Uckermärkischer Radrundweg von Angermünde nach Stolpe/Oder

Uckermärkischer Radrundweg von Angermünde nach Stolpe/Oder

Gesamtlänge
260 km

Etappe
Angermünde - Stolpe/Oder

Länge
16 km

Wegebeschaffenheit
asphaltierter Radweg, ca. 2 km vor Stolpe Natursteinpflaster mit Betonrandstreifen für Radfahrer

Radwege / Anbindungen
Uckermärkischer Radrundweg, Oder-Neiße-Radweg

Erlebniswert
geführte Kanutouren im Nationalpark Unteres Odertal von Juli bis November

Sehenswert
Angermünde: historische Altstadt, Marktbrunnen, Franziskaner Klosterkirche und Pulverturm
Stolpe/Oder: Stolper Turm

Essen/Trinken
Angermünde, Neukünkendorf

Übernachten
Angermünde, Herzsprung, Stolpe/Oder, Schwedt/Oder

Gute Kondition, ausreichend Getränke und ein Fotoapparat sollten auf dieser Etappe nicht fehlen. Ausgangspunkt ist der Bahnhof in Angermünde. Los geht es in Richtung Stadtzentrum bis zum Kreisverkehr. Dann geht es rechts in Richtung Bad Freienwalde bis Herzsprung (4,5 km). Der kleine Ort, umgeben von einer wunderschönen flachen bis hügeligen Landschaft, liegt unmittelbar am Fuße des Parsteiner Sees.

Tipp
Da der Radweg unweit des Sees verläuft, empfehlen wir an dieser Stelle unbedingt ein erfrischendes Bad. Der See ist hervorragend für Familien mit Kindern geeignet, denn die lang gestreckte flache Uferbeschaffenheit lädt zum ungetrübten Badevergnügen ein.

Der weitere Weg windet sich in sanften Kurven und führt durch die herrliche Grundmoräne; vorbei geht es an vielen kleinen Söllen, großen Feldern und an der höchsten Erhebung in dieser Region, dem Gottesberg, mit immerhin 105 m. Zum Vergleich: Der höchste Berg der Uckermark ist der Blocksberg im Grumsiner Forst bei Altkünkendorf mit 139,5 m. Seine Hänge sind mit unzähligen großen und kleinen Steinen bedeckt, was ihm seinen Namen einbrachte.

Weiter geht es über Neukünkendorf, Gellmersdorf bis Stolpe/Oder (3,6 km). Bis die Oder erreicht wird, sind noch ein paar Anstiege zu bewältigen, bevor es eine längere Abfahrt direkt in den Ort gibt.

Tipp
Auf jeden Fall lohnenswert ist der Aufstieg zum Stolper Turm. Auf dem Oderhang steht die auch als "Grützpott" bezeichnete Ruine, die zu einer im 12. Jh. von den Dänen angelegten Burganlage gehört. Der Turm zählt zu den mächtigsten Burgfrieden Deutschlands. Von hier aus hat man eine atemberaubende Aussicht - die man sich nicht entgehen lassen sollte.
Übrigens: In Stolpe/Oder wurde der berühmte Geologe Christian Leopold Freiherr von Buch geboren. Der Begründer der deutschen geologischen Gesellschaft war ein Freund von Alexander von Humboldt. An den bedeutenden Wissenschaftler erinnern noch heute das Schloss und die Erbbegräbnisstätte. Der zum Schloss gehörige Park wurde vom bekannten Landschaftsarchitekten Lenné entworfen.

Entdeckertipp
Auf dem Dach des Bauwerks brütet jeden Sommer ein Storchenpaar.

Nachdem Stolpe/Oder hinter uns liegt, sind es nur noch wenige Meter bis zum Oder-Neiße-Radweg. Wer möchte, fährt über die Brücke der Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße in nördlicher Richtung zum Stettiner Haff oder in südlicher Richtung ins Oderbruch weiter. Falls die Entscheidung kurzfristig getroffen wird, gibt es in Stolpe/Oder Übernachtungsmöglichkeiten. Die Tagestour kann bis Schwedt/Oder verlängert werden (zusätzlich etwa 17 km). Dort gibt es dann die Möglichkeit mit der Bahn zum Ausgangspunkt nach Angermünde zurückzukehren.

Kontakt
Tourismusverein Angermünde e.V.
Brüderstraße 20, 16278 Angermünde
Tel.: 03331 - 297660
info@angermuende-tourismus.de

Tourismusverein Nationalpark Unteres Odertal e.V.
Vierradener Straße 31, 16303 Schwedt/Oder
Tel.: 03332 - 25590
touristinfo@unteres-odertal.de

Zurück