Angeln in der Uckermark

Die beliebte Freizeitbeschäftigung steht weiterhin hoch im Kurs in der Uckermark. Durch die brandenburgweite gesetzliche Regelung zum Angeln von Friedfischen ohne Fischereischein (ab 8 Jahre), bietet sich die Möglichkeit, in einem der vielen Seen, selbst eine leckere Mahlzeit zu fangen. Das verspricht Angelspaß in reizvoller Natur für die ganze Familie. Ausführliche Informationen liefert die Broschüre „Friedfischangeln ohne Fischereischein“. >> Broschüre zum Friedfischangeln ohne Fischereischein hier ansehen


Angelvergnügen pur - vorausgesetzt folgende Lizenzen werden mitgeführt:

  • Fischereiabgabemarke: öffentlich-rechtliche Erlaubnis zum Angeln – erhältlich bei der Unteren Fischereibehörde, Fischern, Anglerverbänden, Angelläden. Diese Marke ist Bundesländer übergreifend 1 Jahr gültig.
     
  • Angelkarte: (Tages- und Wochenkarten) privatrechtliche Genehmigung, auf/am jeweiligen Gewässer zu angeln – beim örtlichen Fischer, in Angelläden, Touristinformationen und bei einigen Freizeitanbietern erhältlich.

Unterschieden wird zwischen Friedfischhandangel und Raubfischangel, für die zusätzlich ein gültiger Fischereischein erforderlich ist.
Hinweis: Zu beachten sind Schonzeiten, Mindestgrößen, Nachtangeln, Auswahl der Köder  sowie ausgewiesene Schutzgebiete um deren außergewöhnliche Bestände nachhaltig zu schützen!

Tipp: Tages- und Wochenangelberechtigungen für die Allgemeinen Angelgewässer des Landesanglerverbandes Brandenburg e.V. sind online erhältlich.
>> hier die Angelkarten für die Brandenburger Gewässer online kaufen

>> Ausführliche Informationen zu den einzelnen Gewässern sind hier beim Landesanglerverband Brandenburg aufgelistet.
Unter Gewässer/Gewässerverzeichnis kann in zwei unterschiedlichen Rubriken Verbandsgewässer und Verbandsvertragsgewässer gesucht werden.
Angeln auf polnischen Gewässern bedarf einer extra Angelberechtigung.

Angelreviere in der Uckermark