1. Etappe Jakobsweg Uckermark

19 km / 5 Std.
Start: Mescherin
Ziel: Groß Pinnow


Es gibt zwei Möglichkeiten für den Einstieg in den uckermärkischen Teil des Jakobsweges: Entweder man startet direkt vom Bahnhof Tantow aus und wandert auf einem Feldweg ca. 3 km nach Geesow. Dort trifft man auf die Markierung des von Stettin kommenden Jakobsweges. Alternativer Startpunkt ist Mescherin, erreichbar mit dem Bus vom Bahnhof Tantow aus. Die Bushaltestelle befindet sich in Mescherin direkt am Wanderparkplatz. Wenige Schritte entfernt bietet der Aussichtsturm, in der Form eines Kranichs konstruiert, einen tollen Blick über die Oderauen. Mescherin finden sich Unterkünfte und Gastronomie für Mehrtagespilger. Die Brücke über die Oder verbindet Mescherin mit Gryfino, der Nachbarstadt auf polnischer Seite. Durch den Ort führt der Märkische Landweg (Markierung: Blaues Kreuz). Diesem in Richtung Schwedt folgen, bis man etwas außerhalb von Mescherin auf den Pilgerweg stößt. Auf einem Hohlweg geht es nach Geesow und weiter durch das Salveybachtal. Als letzte der ehemals fünf Mühlen am Salveybach ist noch die Salveymühle 3 erhalten. Obstbaumalleen, Hohl- und Feldwege führen durch sanft wellige Landschaft. Von Weitem sind die Türme von Gartz, die St. Stephanskirche, das Heilig-Geist-Hospital und das Stettiner Tor zu sehen.
 

Sehenswertes:

  • Mescherin: Naturbeobachtungsturm
  • Geesow: denkmalgeschützte Wassermühle (Salveymühle 3)
  • Gartz: Kranichwoche Anfang Oktober

Übernachtung:

  • Mescherin, Geesow, Heinrichshof

Versorgung:

  • Gastronomie Mescherin und Heinrichshof

Anreise:

  • RE66/RB66 bis Tantow Bhf, weiter mit Bus 473 bis Mescherin

Kartenempfehlung:

  • Radwander- und Wanderkarte Schwedt, Angermünde, Gryfino, Chojna ; Verlag Dr. Barthel, Maßstab 1:50 000, ISBN 978-3-89591-246-7; 5,90 EUR, bestellbar unter www.tourismus-uckermark.de/prospekte

 

Tour herunterladen als: GPX KML
Zurück