Mobiles Kino Uckermark

Im Sommer wenn es so richtig schön ist, dann spielen wir unter anderem auf dem urigen Gut Gollin mit Hofladen und Wildtiergehege, in der romantischen Ruine der Wasserburg Gerswalde oder in dem verträumten Gutspark von Warbende ...
Entdeckt mit uns Veranstaltungsplätze, von denen ihr vorher noch nie gehört habt! Auch das Filmprogramm steht dem in Originalität nicht nach. Präsentiert werden die Filmhighlights der Saison aber auch ganz besondere Filme, die gemeinsam mit den Projektpartnern ausgewählt werden. Ein mit Bedacht kuratiertes Programm an außergewöhnlichen Orten - so wird Kino zum einmaligen Event.

Gott, du kannst ein Arsch sein!
23. Juli, 21:30 Uhr, Eisschmiede Uckermark
(Schmiedeweg 1, 16278 Pinnow)
Die 16-jährige Steffi freut sich auf ihre Abschlussfahrt nach Paris - bis sie erfährt, dass sie Krebs hat. Die Heilungschancen stehen nicht gut, ihr bleibt nicht mal mehr ein Jahr zu leben. Ihre Eltern hoffen noch auf ein Wunder und wollen ihre Tochter zur Chemotherapie bewegen. Doch Steffi denkt gar nicht daran. Gegen den Willen ihrer Eltern brennt sie mit dem Außenseiter Steve nach Paris durch. Ein veritables Road Movie voller Abenteuer, Verfolgungsjagden und neuer Erkenntnisse über die großen Fragen des Lebens. Die Tragikomödie nach einer wahren Geschichte beruht nur lose auf dem zugrundeliegenden biografischen Buch, funktioniert aber als eigenständiges Kunstwerk, das eine fulminante, witzig-lebenskluge Story erzählt. Ein unsentimentales Drehbuch, die stimmige Inszenierung, eine sorgfältig ausgewählte Musik und spielfreudige Darsteller tragen zum Gelingen bei. Absolut Sehenswert!
Einlass ab 18 Uhr, Wildgulaschsuppe, Retzlaffs Bratwurst, Steakhouse Pommes, Boitzenburger Fassbier, Longdrinks Wein & Sekt
Regenvariante: keine

Die fantastische Reise des Dr. Dolittle
31. Juli, 21:30 Uhr, Badestrand - AHORN Seehotel Templin
(Am Lübbesee 1, 17268 Templin)
Großbritannien im 19. Jahrhundert: Dr. Dolittle (Robert Downey Jr.) war einst ein berühmter Arzt und Veterinär, doch seit dem Tod seiner Frau lebt er zurückgezogen, fast ohne Kontakt zu anderen Menschen. Nur seine Tiere, mit denen der Arzt sogar sprechen kann, leisten ihm hier Gesellschaft - etwa die eigensinnige Papageien-Dame Polynesia, die Dolittle mit Rat und Tat zur Seite steht, der zynische Strauß Plimpton oder der stets frierende Eisbär Yoshi. Als die junge Königin Victoria schwer erkrankt, macht sich Dolittle auf den Weg um das Heilmittel zu finden. Doch dafür muss er ausgerechnet jene mysteriöse Insel finden, bei deren Suche einst seine Frau ums Leben kam. Das kunterbunte Durcheinander - bei der man nie weiß, was in der nächsten Szene passiert. Der anarchische Charme, das Tempo und die Gags machen den Film zu einem kurzweiligen Spaß für das Kinopublikum.
Rahmenprogramm: chillige Musik an der Strandbar
Einlass ab 19 Uhr, Grillspezialitäten, Cocktails & Getränke
Regenvariante: keine

Die Goldfische
13. August, 21:30 Uhr, Klosterruine Boitzenburg
(Mühlenweg 5, 17268 Boitzenburger Land)
Oliver (Tom Schilling) ist Banker und führt ein Leben auf der Überholspur, bis er nach einem Autounfall querschnittsgelähmt bleibt. Statt in der angedachten Reha landet Oliver in einer Behinderten-WG, die aus der blinden Zynikerin Magda (Birgit Minichmayr), den Autisten Rainman (Axel Stein) und Michi (Jan Henrik Stahlberg) sowie Franzi (Luisa Wöllisch), einem Mädchen mit Down-Syndrom, besteht. Betreut werden sie von Laura (Jella Haase) und Eddy (Kida Khodr Ramadan). Schnell reift in Oliver ein Plan: Er will mit der Gruppe als Tarnung eine Reise in die Schweiz unternehmen, wo er einen Haufen Schwarzgeld gebunkert hat. Komödien mit Behinderten und anderen Benachteiligten sind tückisch, vor allem, weil sie meist zu gut gemeint sind und sich political correctness mit den Gesetzen einer Komödie schlecht verträgt. Produzent Alireza Golafshan schafft diesen Spagat mit seinem erfrischend respektlosen und zugleich herzerwärmenden Film.
Rahmenprogramm: Besuch im Mühlenmuseum, Spaziergang Boitzenburger Tiergarten, Dorfrundgang, Ausstellung in der Kirche St. Marien
Einlass ab 18 Uhr, Herzhaftes, Cocktails, Süßwarenmobil, Eis
Regenvariante: keine

The Peanut Butter Falcon
14. August, 21:30 Uhr, Am Gemeindehaus Blankenburg
(Bertikower Strasse 2-4, 17291 Oberuckersee OT Blankenurg)
So verwunderlich der Titel, so bezaubernd und bewegend ist diese amüsante Geschichte um Freundschaft und Träume zwischen Außenseitern. Nur mit einer großen Unterhose bekleidet begibt sich der 22-jährige Zak (Zack Gottsagen) eines Nachts auf die Flucht. Zufällig trifft er auf den lokalen Outlaw Tyler (Shia LaBoeuf), die zwei gehen gemeinsam ein Stück des Weges. Normal sind beide nicht. Der eine ist Mensch mit Down-Syndrom. Den anderen werfen alte Schuldgefühle aus der Bahn. Doch aus irgendeinem Grund sind sich die zwei auf Anhieb sympathisch und bestreiten den Weg gemeinsam. Als sich auch noch Zaks Pflegerin Eleanor (Dakota Johnson) an ihre Fersen heftet, wird die Reise dieses ungleichen Trios zu einem Abenteuer, das keiner von ihnen jemals vergessen wird. Ein Film, in dessen Mittelpunkt mal keine Lovestory, sondern eine tief zu Herzen gehende Freundschaft steht. Bei diesem Trip wär man selbst nur zu gern dabei!
Rahmenprogramm: 19 Uhr Geschichten zur Walpurgisnacht mit kleinen Überraschungen, Dorfrundgang mit Gerd Preuß zum Thema "Kirche und Wallberg", Treffpunkt: Gemeindehaus
Einlass ab 19 Uhr, Brote mit vegetarischen und nichtvegetarischen Aufstrichen, Wein von der Weinhandlung Soyeaux
Regenvariante: keine

Die Stimme des Regenwaldes
20. August, 21 Uhr, Gut Gollin
(Gut Gollin 1, 17268 Templin)
Fast eine Art moderner Wilhelm Tell ist Bruno Manser, ein Aussteiger, der in den 80er Jahren nach Borneo reiste, beim Eingeborenenstamm der Penan heimisch wurde und ihnen half, gegen die Abholzung des Regenwaldes zu kämpfen. Zu verlockend waren die Hölzer, zu viel Profit versprach die Rodung, der nur die Stämme der Penan im Wege standen.
Manser wurde in den Medien zum Gesicht des Widerstandes. Nach Jahren des Kampfes vor Ort, als längst ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt war, floh er 1990 aus dem Land und gründete in der Schweiz eine Hilfsorganisation, die sich dem Kampf um die Rettung des Regenwaldes und der Penan widmete. Immer wieder kehrte Manser nach Malaysia zurück, zum letzten Mal 2000, obwohl er mit einem Einreiseverbot belegt war. Diese Reise sollte seine letzte sein: Er verschwand spurlos, seine Leiche wurde nie gefunden. In "Die Stimme des Regenwaldes" erzählt Niklaus Hilber diese Geschichte nach.
Einlass ab 19 Uhr, Grillgut und Grillkäse dazu Krautsalat, Zaziki, Gemüse, Eis, kalte und heiße Getränke
Regenvariante: keine

Love Sarah - Liebe ist die wichtigste Zutat
21. August, 22 Uhr, Seebad Prenzlau
(Uckerpromenade 46, 17291 Prenzlau)
Es war immer Sarahs Herzenswunsch gewesen, eine eigene Bäckerei im Londoner Stadtteil Notting Hill zu eröffnen. Als sie überraschend stirbt, ist ihre 19-jährige Tochter Clarissa fest entschlossen, den Traum ihrer Mutter wahr werden zu lassen. Mit Charme und Überredungskunst holt sie erst Sarahs beste Freundin und schließlich auch ihre exzentrische Großmutter Mimi mit ins Boot. Geeint durch die gemeinsame Trauer stürzen sich die drei Frauen in die abenteuerliche Welt der Konfiserie. Mit Humor, Herz und einem bezaubernden Ensemble inszeniert Regisseurin Eliza Schroeder ein romantisches Feelgood-Movie, das drei Frauengenerationen in die Welt der Konfiserie begleitet. Zwischen Cremetörtchen, Himbeer-Eclairs und Schokoladenküchlein wachsen Stück für Stück neue Liebe und Hoffnung. Zahlreiche der unwiderstehlichen kulinarischen Köstlichkeiten wurden eigens für den Film von Spitzenkoch Yotam Ottolenghi kreiert und lassen jedem das Wasser im Munde zusammenlaufen.
Einlass ab 19:30 Uhr, Getränke & Imbiss
Regenvariante: keine

Stummfilme mit Livemusik - Wanderkino Leipzig
The Champion / Roping a Sweetheart / Captain Kidds Kids / Ballet mécanique / The second hundred Years
25. August, 20:30 Uhr, Vorplatz des MKC Templin (Prenzlauer Allee 6, 17268 Templin)
Auch in diesem Jahr begrüßt das Mobile Kino Uckermark zum bereits 3. Mal die Kollegen der fahrenden Filmkunst. Das WANDERKINO Leipzig ist seit 1999 in ganz Europa unterwegs. Ein Oldtimer-Feuerwehrauto ist hierfür eine wunderbare Veranstaltungskulisse und das ideale Reisemobil, das erneut am MKC Templin Station macht. Gezeigt werden Stummfilme, die alle live von Gunthard Stephan an der Violine und Tobias Rank am Piano begleitet werden. Den beiden studierten Musikern aus Leipzig wird wiederholt bescheinigt, dass es ihnen in besonderer Weise gelingt, eine Einheit aus Film und Musik herzustellen, so dass jede Veranstaltung zu einem besonderen Seh- und Hör-Erlebnis wird. Im Repertoire sind Stummfilme von der Entstehung ab 1895 bis zum Ende der Stummfilmzeit gegen 1930 sowie experimentelle Stummfilme aus jüngerer Zeit. In Templin wird ein Programm u.a. mit Klassikern von Laurel & Hardy, Charlie Chaplin und Harold Lloyd gezeigt.
Rahmenprogramm: 18:30 Uhr Führung "Vom VE Filmtheater zum Multikulturellen Centrum - Ein Kino überlebt die Wende"
Einlass ab 18:30 Uhr, verschiedene Quiche, Chili con Carne, Sommerbowle
Regenvariante: Saal des MKC Templin

Downton Abbey
27. August, 20:30 Uhr, Badestrand - AHORN Seehotel Templin
(Am Lübbesee 1, 17268 Templin)
Nach einer mehrjährigen Pause meistert die weltweit beliebte, britische Kultserie den Sprung in die Kinos perfekt. Das detailgenaue Kostümdrama überzeugt nicht nur seine eingefleischten Fans. Der mit mehreren Emmys, Golden Globes und Bafta Awards ausgezeichnete gigantische Überraschungserfolg lockt nun die Zuschauer vor die mobile Kinoleinwand.
Die geliebten Crawleys und ihre unerschrockenen Mitarbeiter bereiten sich auf einen der wichtigsten Momente in ihrem Leben vor: König George V. und Königin Mary erweisen dem Earl of Grantham (Hugh Bonneville) und seine Frau Cora (Elizabeth McGovern) die Ehre und lösen damit eine Kettenreaktion an Skandalen, Romanzen und Intrigen aus, die die Zukunft von Downton in der Schwebe halten. Fast alle Hauptdarsteller der letzten Downton Abbey-Staffel sind mit von der Partie, allen voran die wunderbare Maggie Smith als spitzzüngige Lady Violet Crawley.
Rahmenprogramm: chillige Musik an der Strandbar
Einlass ab 19 Uhr, Grillspezialitäten, Cocktails & Getränke
Regenvariante: keine

Gunda
28. August, 20:30 Uhr, Re:hof Rutenberg
(Dorfstraße 23, 17279 Rutenberg)
Ferkel im Glück - und ein Bauernhof als friedliche Heimat: Viktor Kossakowsky (AQUARELA) zeigt in fein komponierten meditativen Schwarzweiß-Bildern das Landleben aus Sicht von Haus- und Hoftieren. Im Besonderen die Geschichte der Sau Gunda und ihrer Ferkel, die er - von der Geburt bis zum Abtransport in einem LKW - einige Monate lang begleitet. Es gibt weder Musik noch Kommentare, und Menschen spielen keine Rolle. Der scheinbare Minimalismus formt sich schnell zu einer verblüffenden und enorm wirkungsvollen Bildsprache, die einerseits visuelle Meisterschaft und andererseits die starke Zuwendung zu den gezeigten Tieren und generell zum Leben offenbart. Ganz ohne offenen Appell und ohne direkte Ansprache wird der Film auf diese Weise zum Bekenntnis für die friedliche Koexistenz zwischen Mensch und Natur. In diese ruhigen Bilder kann man sich hineinfallen lassen wie in einen kühlen Gebirgsbach an einem heißen Sommertag. Die Wirkung ist ähnlich erfrischend und aufmunternd.
Rahmenprogramm: Tierisch gute Musik mit DJ Professor Piggy - Tanzen in artgerechter Haltung
Einlass ab 19 Uhr, vegetarische Tapas
Regenvariante: Große Scheune

Mein Liebhaber, der Esel & Ich
10. September, 20:30 Uhr, Gut Kerkow
(Greiffenberger Str. 8, 16278 Angermünde)
Seit langem freut sich Antoinette (Laure Calamy) auf die Ferien mit ihrem heimlichen Geliebten Vladimir (Benjamin Lavernhe), wird von ihm jedoch versetzt, als dessen Ehefrau mit der Familie eine Woche zum Wandern will. Kurz entschlossen begibt sich Antoinette auf eine einsame Trekking-Tour mit einem Begleit-Esel. Das störrische Tier fordert ihre ganze Geduld. Fördert ganz nebenbei jedoch völlig neue, erfrischende Erkenntnisse über das Leben und die Liebe. Als Vladimir samt Familie schließlich auftaucht, werden die Liebeskarten radikal neu gemischt.
Die angenehm unangestrengte Liebeskomödie entwickelt sich mit der notwendigen Leichtigkeit sowie einer überzeugenden Figurenkonstellation: Benjamin Lavernhe gibt augenzwinkernd den gockelhaften Möchtegern-Macho, dem vergnüglich die Federn gerupft werden. Derweil Laure Calamy mit charmantem Durchhaltevermögen sowie großem Empathie-Potenzial ihren Weg zur Selbsterkenntnis geht.
Rahmenprogramm: Hofführung
Einlass ab 18:30 Uhr, Grillgut (Bratwurst, Leberkäse…), vegetarisches Fingerfood
Regenvariante: keine

Drachenreiter
18. September, 20 Uhr, Cornelia-Funke-Grundschule Passow
(Schulstraße 27, 16306 Passow)
Ein fantastischer Animations-Film, der sich vom gleichnamigen Kinderbuch-Klassiker der Bestseller-Autorin Cornelia Funke inspirieren ließ. Das turbulente Abenteuer eines ungleichen Trios auf der Suche nach einem Zufluchtsort für Drachen, hält sich ziemlich genau an die Buchvorlage und wirkt doch ganz anders. Immer weiter rücken die Menschen vor, Natur und Tierwelt müssen weichen. Jetzt sind auch noch die letzten Drachen auf der Erde bedroht. Die mächtigen Fabelwesen sind gutmütig, das Kämpfen ist gegen ihr Wesen. Der junge Silberdrache Lung begibt sich, gemeinsam mit dem Koboldmädchen Schwefelfell, auf die Suche nach dem 'Saum des Himmels', dem letzten mysteriösen Versteck der Drachen. Den beiden steht jedoch eine abenteuerliche Reise bevor, auf der sie in dem Menschenjungen Ben einen eher ungleichen Gefährten finden. Bald schon ist ihnen das drachenfressende Monster Nesselbrand auf den Fersen, dessen Ziel es ist, alle Drachen aufzuspüren und zu töten.
Rahmenprogramm: 17 Uhr Irish-Folk-Konzert am Kulturpalast, 18:30 Uhr Kirchenführung, 19:00 Uhr Lampionumzug (Treffpunkt: Kita)
Einlass ab 17 Uhr, Leckeres aus Topf, Pfanne und Grill sowie Getränke
Regenvariante: keine








Veranstalter
Multikulturelles Centrum Templin e.V.
Prenzlauer Allee 6, 17268 Templin

Karten und Informationen
Sprechzeiten Büro: Mo - Fr 9 - 16 Uhr
Tel.: 03987 - 53130
info@mkc-templin.de
www.multikulturellescentrum.de

Zurück