Tag des offenen Denkmals

Zum deutschlandweiten Denkmaltag am 8. September öffnen sich zahlreiche Türen von Schlössern, Burgen, Fabrikgebäuden...

Das Motto in diesem Jahr "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur"
Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Bauhauses wird eingeladen, den Blick auf alle revolutionären Ideen oder technischen Fortschritte über die Jahrhunderte zu richten.

Die kreisweite Eröffnungsveranstaltung wird sich mit der Marienkirche Prenzlau befassen.
Auch wenn sich bei diesem Bauwerk zunächst die Frage stellt, was der traditionelle mittelalterliche Backsteinbau mit dem diesjährigen Thema zu tun hat, wird bei näherer Betrachtung schnell klar, dass auch die Marienkirche verschiedensten Umbrüchen unterlag. Hier lässt sich deutlich ablesen, wie diese in der Architektur erlebbar werden.
Erfolgte der Baustart im Mittelalter noch mit dem für diese Zeit typischen Material Feldstein, begann wenig später bereits der erste große Umbruch, als der Bau unter Verwendung von Backstein vollendet und damit zu einem Höhepunkt der Backsteingotik wurde.
Nachdem zum Anfang des 18. Jahrhunderts die gesamte Ausstattung der Kirche überarbeitet wurde, setzte in der Mitte des 19. Jahrhunderts unter der Leitung von Baurat Knoblauch eine durchgreifende Umgestaltung der Kirche ein, die sich zunächst hauptsächlich auf eine zeitgemäße Anpassung des Innenraums bezog. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde auch das Äußere der Kirche in einigen wesentlichen Teilen überarbeitet. Letztlich erfuhr die Marienkirche in den Folgen des Zweiten Weltkriegs beträchtliche substanzielle Verluste, die wiederum zu einem Umbruch in der Architektur führten. So wurde die traditionelle Dachform des Satteldachs bei der Wiederherstellung Anfang der 1970er Jahre zwar wieder aufgenommen, die Ausführung aber mit in dieser Zeit verfügbaren Materialien Stahl und Kupferblech umgesetzt.
 
Die Veranstaltung wird um 10 Uhr in der Prenzlauer Jacobikirche durch die Landrätin eröffnet. Es werden Besichtigungen und Führungen in der Marienkirche angeboten und durch ein Rahmenprogramm mit Vorträgen und Verpflegung ergänzt.

...weitere Denkmäler haben von 10 bis 17 Uhr geöffnet:
- Angermünder Franziskanerkloster, www.angermuende-tourismus.de
- Stolper Turm, www.angermuende-tourismus.de
- Speicher Gramzow, www.speicher-gramzow.de
- Dominikanerkloster Prenzlau, www.prenzlau.eu
- Wasserburg Gerswalde, www.gerswalder-wasserburg.de
- Joachimthalsches Gymnasium Templin, www.joachimsthalsches-gymnasium.eu
 

Darüber hinaus wird wieder gemeinsam mit der Kreisvolkshochschule eine Bustour (Prenzlau, Brüssow, Menkin, Wallmow) organisiert.

Teilnahme und Buchung an der Busfahrt

Kreisvolkshochschule Uckermark
Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
Tel.: 03984-2551


Informationen
Landkreis Uckermark
Tel.: 03984 - 701180
www.uckermark.de

Zurück