7. Etappe Uckermärker Landrunde

 

17 km / 4,5 h
Start: Angermünde
Ziel: Biesenbrow

Am Ufer des Mündesees und dann durch Felder und die kleinen Dörfer Mürow und Welsow geht es Richtung Norden. Obstgehölze mit Apfel, Birne, Pflaume, Mirabelle säumen die Feld- und Pflasterwege. An der Breitenteicher Mühle treffen wir wieder auf die Welse. Die Wasserkraft des Flusses erzeugt mittels eines rückenschlächtigen Wasserrades grünen Strom. Von hier fließt die Welse weiter in östliche Richtung, um in die Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße bei Schwedt/Oder zu münden. Nach denkmalschutzgerechter Restaurierung wird das Mühlengebäude heute als Seminarhaus genutzt. Kurz darauf passieren wir eine weitere Wassermühle: die ehemalige Ziethen-Mühle. Auf dem alten Bahndamm mit Blick in die beweidete Welseniederung ist Biesenbrow, Geburtsort des Schriftstellers Ehm Welk (1884 –1966), erreicht. Sein Geburtshaus, die Schule, die Kirche sowie Pfarrhaus und Pfarracker dienten als Vorlage in seinem bekannten Werk „Die Heiden von Kummerow“.  Angermünde – als „Randemünde ... wie eine Weltstadt ... mit seiner mächtigen Marienkirche ... Pulverturm und überhaupt...“, beschreibt es Ehm Welk in seinem Roman. Sein Geburtshaus ist noch erhalten, aber nicht öffentlich zugänglich.


Sehenswertes:

  • Biesenbrow: Geburtsort von Ehm Welk

Übernachtung:

  • Welsow, Frauenhagen, Biesenbrow

Versorgung:

  • Kleine Schäferei Biesenbrow (auf Anfrage)

Kartenempfehlung:

  • Radwander- und Wanderkarte Nationalpark Unteres Odertal, Schwedt, Angermünde, Gyfino, Chojna (geeignet für die Bereiche Peetzig bis Schmiedeberg), Verlag Dr. Barthel, Maßstab 1:50 000, ISBN 978-3-89591-246-7, 5,90 EUR, bestellbar unter www.tourismus-uckermark.de/prospekte
Tour herunterladen als: GPX KML
Zurück