in Planung: WWF-Naturerbe-Erlebnisweg

5 km / 2 Stunden
Rundwanderweg
Start/Ziel: Parkplatz am Großen Petznicksee, Zufahrt mit dem PKW über Waldsiedlung in Richtung Alte Försterei

Der World Wide Fund For Nature (WWF) besitzt etwa 800 ha Waldflächen in der Zerweliner Heide, die ihm als Nationales Naturerbe vom Bund übertragen wurden. Bisher war für Besucher nur schwer erkenntlich, was es mit den Flächen und dem Nationalen Naturerbe für eine Bewandtnis hat. Der geplante WWF Naturerbe-Erlebnisweg soll zur aktiven Information und Besucherlenkung beitragen.

Seit 2016 setzt sich der WWF für eine nachhaltige Entwicklung der Fläche ein, die nicht nur Vorteile für die einheimische Natur, sondern auch für die lokale Bevölkerung bietet. Mit dem reichen Angebot an zwei Seen, alten Buchen- und Mischwäldern, und als Rückzugsort für zahlreiche gefährdete Arten, ist die Zerweliner Heide ein besonderes Highlight der Region. Sie lädt ein zu Spaziergängen im Wald und Entspannung an der Badestelle am Großen Petznicksee. Um die Schönheit dieses Ortes zu bewahren und gleichzeitig in die regionale Entwicklung rund um den Naturpark Uckermärkische Seen einzubinden, plant der WWF Deutschland die Umsetzung eines ca. 5 km langen Naturerbe-Erlebnisweges. Dieser soll Besucher:innen auf einem Rundweg vom Parkplatz am großen Petznicksee, vorbei an Moorwäldern, alten Douglasien, durch Buchen-, Misch- und Kiefernwälder führen. Ziel ist es, an neun Stationen Informationen über die Geschichte und Natur der Zerweliner Heide zu vermitteln und somit ein Erlebnis für Groß und Klein zu schaffen. In der praktischen Umsetzung bleiben die Eingriffe in die Naturkulisse minimal, da sich die Planung vorwiegend auf kompakte Informationstafeln und Wegweiser beschränkt und der Weg ausschließlich entlang bereits bestehender Forstwege führt.

Zusätzlich zur Naturbildung soll der Pfad der effektiven Besucherlenkung dienen. Gelegentlich kommt es vor, dass Besucher mit ihrem PKW durch den Wald fahren, Wege verlassen und sensible Bereiche der Zerweliner Heide betreten werden. Statt Verbotsschilder auszuhängen, ist ein integrativer Ansatz geplant. Indem Besucher durch einige der attraktivsten Bereiche der Zerweliner Heide geführt werden, verringert dies den Anreiz, andere Bereiche des Waldes zu betreten. Dies erzeugt eine Win-Win Situation für Besucher, die dadurch ein schönes Erlebnis haben und für die Natur, die weitgehend ungestört bleibt. 

Die Umsetzung des Weges wird bis Ende September 2021 geplant und die Eröffnung wird voraussichtlich Anfang Oktober erfolgen.


Vom Parkplatz am Großen Petznicksee überquert man die Straße Waldsiedlung und folgt hinter dem Alten Forsthaus dem Wanderweg. An der nächsten Wegegabelung hat man zwei Optionen: man folgt kurz geradeaus zum Steinsee oder hält sich rechts und folgt dem Rundwanderweg weiter in den Wald hinein. Vorbei an alten Buchen und Douglasien halten wir uns folgend an der nächsten Wegegabelung wieder rechts. Hier eröffnet sich eine offene Fläche mit einer bunten Blühwiese. Kurz darauf geht es wieder in den Wald. Nach einem kurzen Stück folgt wieder ein offener Bereich. An der nächsten Möglichkeit biegen wir links  wieder in einen bewaldeten Abschnitt mit zahlreichen Überresten der ehemaligen militärischen Nutzung. Dem Weg folgend biegen wir dann an der nächsten Gabelung rechts Richtung Kleiner Petznicksee. Etwas steil bergab laufen wir dann rechts auf dem schmalen Uferpfad neben den Seen entlang. Direkt im Anschluss an den Kleinen Petznicksee folgt der Große Petznicksee. Am Ufer bietet sich mehrmal ein schöner Blick auf den See. Zum Ende der Wanderung orientieren wir uns wieder am Alten Forsthaus und folgen linker Hand bis zum Ausgangspunkt am Parkplatz. Am Ende der Wanderung empfieht sich eine kleine Abkühlung an der Badestelle.

Tour herunterladen als: GPX KML
Zurück