Stiernseerundweg

18 km / 5 h
Rundwanderweg
Start: Gerswalde, Kirche

Ruhe und weite Hügellandschaft - dazwischen liegt versteckt der Stiernsee - mitten im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Altes und Neues verbindet sich harmonisch in und um Gerswalde.

Von der Kirche Gerswalde orientieren wir uns in Richtung ehemalige Wasserburg ➊. Wo sich die Straße gabelt, wandern wir den Friedenfelder Weg entlang nach Süden. Dieser geht ab Ortsausgang in einen gut zu begehenden Feldweg über, der durch die Hügel der Moränen führt, gesäumt von Hecken und alten Obstbäumen. Der Blick reicht weit ins Land. Auf den Feldern sind gelegentlich Störche und Kraniche zu beobachten. Wir wandern durch ein kleines Waldstück, später plätschert sogar ein Bach. Bevor wir Friedenfelde erreichen, wird unser Weg zu einer Allee. Empfehlenswert ist das Café und  Restaurant im Gutshaus zu Friedenfelde, Elternhaus des Dichters Achim von Arnim. Am Ortsausgang halten wir uns rechts auf einer Allee junger Linden. Neudorf wird auf der Dorfstraße durchquert. An der Kreuzung zwischen den Feldern biegen wir links ab, eine Schutzhütte folgt nach nur 100 m. Bald  können wir den Stiernsee erblicken und gelangen zur Badestelle am Südufer ➋. Dem alten  Kopfsteinpflasterweg folgend erreichen wir ein Waldstück. Ein Abstecher nach links führt nach ca. 500 m zu bronzezeitlichen Hügelgräbern ➌. Auf einer kleinen Erhebung hinter der feuchten Senke rechts und links des Weges sind die Grabhügel gut zu erkennen. Der Hauptweg führt weiter zu den „Weißen Häusern von Briesen“ ➍. Wir halten uns rechts, vorbei an den ehemaligen Katen, die heute als Wochenendhäuser genutzt werden und verlassen die von Wald umgebene Idylle auf einer Lindenallee. Am Abzweig nach Krohnhorst bleiben wir geradeaus, queren erneut ein kleines Waldstück. Am Beginn  des zweispurigen Weges gibt es eine Schutzhütte, ein wunderbarer Rastplatz mit faszinierender Aussicht in die weite Hügellandschaft. Vor uns ist das Schloss Herrenstein ➎ zu erkennen. In Herrenstein angekommen, halten wir uns rechts zum Schloss, gehen durch die Anlage und an den Koppeln entlang. Wir biegen nach links und folgen dem Weg durch die Felder nach Gerswalde. Bald sehen wir den markanten Turm der Gerswalder Kirche vor uns. In Gerswalde-Siedlung halten wir uns links Richtung Gerswalde und kehren zum Ausgangspunkt zurück.

Tipp:

  • "Großer Garten" (Gerswalde, Dorfmitte 3) mit Café zum Löwen und Landräucherei Glut und Späne (geöffnet an den Wochenenden in der Sommersaison)


Markierung:

  • gelber  Punkt


Kartenempfehlung:

  • Rad- und Wanderkarte Prenzlau Uckerseen, 1:50.000, Dr. Barthel Verlag


Anreise:

  • Bus 504 (UckermarkShuttle) vom Bhf. Wilmersdorf oder Templin, Ausstieg Gerswalde Markt


Parkplatz:

  • in Gerswalde gegenüber der Kirche


Karte zur Wanderung "Stiernseerundweg"



Tour herunterladen als: KML
Zurück