Aktuelle Informationen zur Afrikanischen Schweinepest

In Brandenburg sind seit dem 10. September 2020 bei mehreren Wildschweinen unweit der deutsch-polnischen Grenze, in den Landkreisen Spree-Neiße und Oder-Spree die Afrikanische Schweinepest (kurz: ASP) festgestellt worden.

Die Afrikanische Schweinepest ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, von der Haus- und Wildschweine betroffen sind. Für den Menschen und für andere Haus- und Nutztierarten als Schweine ist die Afrikanische Schweinepest ungefährlich.

Möglichkeiten der Übertragung

  • direkten Kontakt mit infizierten Tieren oder deren Kadavern - mit Blut ist der effizienteste Übertragungsweg
  • Aufnahme von Speiseabfällen oder Schweinefleischerzeugnissen bzw. -zubereitungen
  • indirekte Übertragungswege - Fahrzeuge, kontaminierte Ausrüstungsgegenstände einschließlich Jagdausrüstung, landwirtschaftlich genutzte Geräte und Maschinen, Kleidung

Angesichts der aktuellen Tierseuchenlage mit mehreren bestätigten Fällen in Brandenburg ist es wichtig, alle angeordneten Maßnahmen zur Verhinderung der weiteren Verbreitung einzuhalten. Dies betrifft nicht nur landwirtschaftliche Nutztierhalter und Jäger, sondern alle Bürger und Ausflügler können durch das eigene Verhalten dazu beitragen, die Ausbreitung der Seuche einzudämmen.


Informationen, Anordnungen und Maßnahmen
Landkreis Uckermark

Standorte der Abgabestellen für Schwarzwild in der Uckermark

  • Uckermärkische Dienstleistungsgesellschaft mbH (UDG)
    Herr Höfert, Tel. 03331 - 24017
    Angermünder Weg, 16278 Pinnow
    Mittwoch 8-17 Uhr, Samstag 8-12 Uhr
     

  • Uckermärkische Dienstleistungsgesellschaft mbH (UDG) / ALBA
    Herr Briesemeister, Tel. 03332 - 538427
    Kuhheide 15, 16303 Schwedt/Oder
    Montag - Freitag 9-17 Uhr
     

  • ZOWA
    Herr Fischer, Tel. 03332 - 266543
    Oberer Schreyweg, 16307 Gartz (Oder)
    Montag, Mittwoch, Freitag 13-15 Uhr


Aktuelle Verordnung des Landes Brandenburg

Weitere detailierte Informationen und Hinweise, Fragen und Antworten zum Tierseuchengeschehen