Studie "Wirtschaftliche Effekte im Wassertourismus"

Anders als bei landgebundenen Urlaubsformen liegen bislang für den Wassertourismus kaum belastbare Daten und Zahlen zu seinen wirtschaftlichen Effekten vor. Ziel dieser bundesweit bislang einmaligen Studie ist es, erstmals belastbare Daten zu den wirtschaftlichen Effekten der Branche zu erhalten und wichtige Erkenntnisse zur Situation der Branche und deren Entwicklungsperspektiven zu gewinnen.

Ein Gemeinschaftsprojekt der IHKs in Brandenburg und Berlin mit Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft und Energie, des Wirtschaftsverbands Wassersport Berlin-Brandenburg und der Wassersportmesse Boot & Fun. Projektbearbeitung durch das Tourismusberatungsbüro Project M in Zusammenarbeit mit dem Institut für Management und Tourismus an der Fachhochschule Westküste für die Befragungstechnik. Bearbeitungszeitraum Mai 2014 bis Mai 2015.

Die Studie umfasst die wassertouristischen Angebotssegmente Bootscharter, Kanuvermietung, Sportboothäfen und Fahrgastschifffahrt. Die Bearbeitung erfolgte in drei Arbeitsschritten. Grundlage bildet eine umfassende Ermittlung der Anbieterstruktur (Grundgesamtheit Anbietermarkt) flächendeckend in Berlin und Brandenburg. Darauf aufbauend erfolgte zunächst eine Online-Breitenbefragung aller erfassten 128 Kanuanbieter, 83 Charterbetriebe, 65 Fahrgastschifffahrtsbetreiber und 305 Sportboothäfen und nachfolgend eine Tiefenbefragung mit ausgewählten Anbietern. Da die Antwortstruktur weitgehend
mit der Grundgesamtheit übereinstimmt, sind die Befragungsergebnisse für die Branche aussagekräftig.

>> hier die Kurzfassung ansehen

Die vollständige Ausarbeitung wird Ende Mai/ Anfang Juni vorliegen.