Wandern auf dem "Doppelten Boitzenburger"

... beginnt mit dem „Kleinen Boitzenburger“
Gleich am Startpunkt werdet ihr vom Anblick der weit über 200 Jahre alten Klostermühle neben der Ruine des Zisterzienserklosters begeistert sein. Und schon seid ihr im „Tiergarten“ – der außergewöhnliche Baumbestand hat mit seiner Geschichte als Hutewald und späterer Wiesentzucht der von Arnims zu tun. Vergesst nicht, vor den Eichen mit über 7 m Umfang eure Erinnerungsfotos zu machen! – oder auf den kleinen Brücken, die den Bach überspannen, der sich geschickt durch den Tiergarten schlängelt. An der Hirschbrücke weitet sich der Bach zu einem See an dem sich Schellenten, Reiherenten, Tafelenten, Graureiher wohlfühlen. Vielleicht könnt ihr sogar den Fischotter sehen. Warum der riesige Findling mit 5 m Durchmesser den Namen „Verlobungsstein“ trägt, findet selbst heraus. Durch eine schöne Lindenallee gelangt ihr bald in einen Buchenwald mit dem Namen Carolinenhain. Schaut mal, ob ihr den Schwarzspecht seht, der in den mächtigen Buchen optimale Bedingungen für seine Bruthöhlen hat. Der Carolinenhain – übrigens als Teil des Schlossparks von Peter Josef Lenné geplant – birgt

Sehenswürdigkeiten wie die Begräbnisstätte der Familie von Arnim, mehrere Tempel, Gedenksteine und sogar einen Friedhof für die Jagdhunde des Grafen. Wenn ihr den Ausblick auf die Seen genossen habt, geht weiter über die Fasanenbrücke in den mit starken Buchen und Eichen besetzten Fasanengarten, der Eisvogel, Rohrweihe und Biber ein Zuhause gibt. Der Obelisk zeigt euch den Weg ins Dorf. Märchenhaft wird euch das Schloss vorkommen. Schaut es euch unbedingt an.

Start und Ziel ist der Parkplatz an der Klostermühle in Boitzenburg.

Preise für die Führung
„Kleiner Boitzenburger“ 60,- EUR
„Doppelter Boitzenburger“ 100,- EUR


Kontakt

Natur- und Kulturerlebnistouren
Arno Schimmelpfennig
Tel.: 0176 - 20697908
uckermarksafari@gmx.de
www.uckermarksafari.de